Zum Kundenportal...

Fit für die Zukunft: CRM-Kongress zeigt 150 Teilnehmern Erfolgsweg in die Digitalisierung

am .

2016 10 06 cursor crm kongress web 150x150„Wir haben bei der Planung des Kongresses den Wunsch formuliert, dass wir den Besuchern noch mehr Nähe bieten wollen. Mehr Kommunikation und mehr Interaktion. Beides hat sehr gut funktioniert und dazu haben wir Konzepte aufgezeigt, wie man die Chance der Digitalisierung erfolgreich nutzen kann. Mehr geht fast nicht – aber wir haben schon eine Idee, was wir in 2017 machen können. Schließlich können wir dann das 30-jährige Jubiläum feiern“, resümiert Thomas Rühl, Vorstandvorsitzender der CURSOR Software AG.

Besucher können sich nach Interessengebiet umsehen

Die Gießener Kongresshalle bot den Rahmen für das Thema Fitness für die digitale Zukunft, denn auch die Stammbesucher des Kongresses fühlten sich auf Anhieb wohl. Vorstandsmitglied Jürgen Topp erklärt: „Für unsere Kunden und für uns hat sich der Wind gedreht. Heute bestimmen die Kunden, wann und wo sie mit Unternehmen in Kontakt treten. Das wollten wir auch für den CRM-Kongress umsetzen. Daher haben wir einen Marktplatz geschaffen, der Lösungen präsentiert, die uns am Herzen liegen. Unsere Gäste können sich selbst ein Bild machen, was die Lösungen bieten und wie man damit in Zukunft arbeitet.“ CURSOR hat in diesem Jahr 12 ausgewählte Partner präsentiert, die im Rahmen einer kleinen Ausstellung eigene Lösungen vorgestellt haben.

2016 10 06 cursor crm kongress marktplatz web 150x150Marktplatz wurde gut angenommen und wird in 2017 wahrscheinlich erweitert

Da es auch gelungen war, die Getränke und die „kulinarischen Genüsse“ im Bereich des Marktplatzes zu positionieren, waren die Partner zufrieden mit dem Besucheransturm. „CURSOR hat hier Komponenten im Marktplatz vereint, die thematisch und fachlich sehr gut zu den CRM- und BPM-Produkten passen. Für uns hat sich die Anreise aus Hamburg gelohnt, denn wir haben viele qualifizierte Gespräche geführt und Anfragen gesammelt. So muss es sein. Wir freuen uns schon auf den CRM-Marktplatz 2017“, meinte Frank Zühlke von affinis consulting.

Neben den CURSOR Vertriebs- und Implementierungspartnern (VIP) wie ECOPLAN, CRM Consults und affinis consulting stellten auch Lösungsanbieter wie A/V/E, Clarity, ConUti, group XS, ITC AG, Kisters, NAOS und rhenag aus. Start-up-Unternehmerin Julia Althen aus Gießen präsentierte Ihr Angebot zu Unternehmensanalysen ebenfalls und war überrascht von dem positiven Feedback. „Mein eher globales Thema stieß bei den Besuchern auch auf Interesse und ich habe selbst Anregungen für die Zukunft mitgenommen. Daher ist mein Ziel erreicht.“ Andreas Lange, Bereichsleiter Vertrieb von CURSOR: „Wir haben den Wunsch unserer Kongressbesucher aus vorangegangenen Veranstaltungen nach mehr Interaktion und Kommunikation während des Kongresses verstanden und umgesetzt. Der Marktplatz hat beides geboten und ist eine echte Bereicherung. Daher sind wir sehr zufrieden mit diesem belebenden Element.“

2016 10 06 cursor crm kongress vr brille web 150x150Begonnen hat der CRM-Kongress am Donnerstagmorgen mit der Eröffnung im Foyer. Der CURSOR-Vorstand, Thomas Rühl, Stefan-Markus Eschner und Jürgen Topp, wies hier schon auf die Stände des CRM-Marktplatzes hin. Im ersten Vortrag des Vorstandes blendete sich dann Eschner aus – er wolle lieber woanders sein als in der Kongresshalle. Mit Hilfe einer Virtual Reality-Brille versetzte er sich auf eine Insel. Ob man denn in dem Urlaubsambiente auch etwas arbeiten könne bejahte Eschner und blendete mit den Infoboards die CURSOR-Arbeitsoberfläche ein. Jürgen Heidak (Bereichsleitung Consulting) und Andreas Lange zeigten anschließend die Highlights der neuen Softwareversionen. Ein großer Kundenwunsch geht mit den Neuerungen in Erfüllung und wurde entsprechend in Szene gesetzt: Andreas Lange ging während des Vortrages in den Keller und demonstrierte dabei per Kamera die volle Offline-Verfügbarkeit der CRM-Daten inklusive Bearbeitbarkeit. Damit löst CURSOR ein weitverbreitetes Problem, denn im Arbeitsalltag ist die Verbindung zum Netzwerk nicht immer zu gewährleisten.

Digitalisierung das Megathema der Kunden

2016 10 07 cursor crm kongress perfall web 150x150Ein fachliches Highlight war der Vortrag von Dr. Axel von Perfall von der PricewaterhouseCoopers AG. „Erfolgreiche Digitalisierung in der Praxis – am Beispiel der Energiewirtschaft“ zeigte erstmal die grundsätzliche Situation auf, mit der sich Unternehmen heute beschäftigen. Fakt ist, es wird digitalisiert, was digitalisiert werden kann. Da dabei auch die bisher gültigen Gesetzmäßigkeiten irrelevant werden können, muss sich jedes Unternehmen mit einer passenden Strategie beschäftigen. Anschließend stellte Eschner, als Vorstand Innovation und Technik die CURSOR CRM-Lösungen als Basis für eine erfolgreiche Digitalisierung vor. „Alle reden von Big Data und Consumer Experience, aber man braucht die richtigen Werkzeuge, um zu sammeln, auszuwerten und umzusetzen. Genau da setzen unsere Produkte an.“ Zur Analyse von CRM-Daten bietet CURSOR eine Lösung zusammen mit affinis consulting an. Frank Zühlke, Prokurist von affinis, und Andreas Lange zeigten in ihrem Vortrag, wie man mit CURSOR-Analytics schnell die richtigen Schlüsse zeigen kann. Das intelligente Programm gibt unmittelbare Anhaltspunkte und Auswertungen, die so als Entscheidungsgrundlage für die nächsten Schritte verwendet werden können.

2016 10 06 cursor crm kongress sabine asgodom web 150x150Gelassenheit als wichtigste Hilfe im Alltag

Eine der gefragtesten Referentinnen Deutschlands rundete den ersten Vortragstag ab. Sabine Asgodom ist Management-Trainerin, Journalistin und Autorin. Sie zeigte dem Publikum zwölf Schlüssel zur Gelassenheit auf. Es reiche nicht, schnell zu laufen, sondern man müsse entspannt in die Hektik des Alltages gehen, um diesen souverän zu meistern. Dazu gab Asgodom nicht nur den passenden Hintergrund, sondern auch praktische und humorvolle Tipps. Die Teilnehmer brachen anschließend zur Abendveranstaltung im „rudolf“ auf, um gestärkt in den zweiten Tag zu gehen.

Strategische Anregungen und Praxisbeispiele am Freitag

Das erste Thema des Freitags war „Vertriebssteuerung und Anreizsystem im Vertrieb“. Arne Sievert und Dr. Markus Hausner von der Kienbaum Consultants International GmbH zeigten Wege auf, wie man das Vertriebsteam dauerhaft und nachhaltig motivieren kann. Dabei konnten sich die Branchenexperten auf eine breite Basis von Praxisbeispielen stützen. Carsten Micheel-Sprenger zeigte in seinem Vortrag noch auf, wie man die Intelligenz des Vorgehens des eigenen Vertriebsteams bewerten und darauf aufbauend auch verbessern kann.  

2016 10 06 cursor crm kongress marktplatz1 web 150x150Uwe Worch, Bereichsleiter IT der Energieversorgung Mittelrhein AG, erläuterte in seinem Vortrag, wie es das Koblenzer Unternehmern geschafft hat, die Konzernstrategie mit CURSOR-CRM zu restrukturieren. So habe die Einführung von EVI nicht nur den Bereich Kundenmanagement beflügelt, sondern dieser Schritt stelle die Basis dar für alle weiteren Digitalisierungsmaßnahmen. Die akf Bank führt ihre Telesales-Mitarbeiter beim Kundengespräch mit CURSOR-BPM von Schritt zu Schritt. Wolfram Behr, CRM Application Manager der akf Bank, belegte, dass diese Vorgehensweise die Sicherheit beim Mitarbeiter erhöht und die Einarbeitung erleichtert. Der Kunde profitiert dabei von präzisen Schritten, die genau zu Anliegen passen. Die Anwendung von einfach zu benutzenden Business Process Management-Tools wie die von CURSOR sei daher vielversprechend für weitere Effizienzpotentiale.

EVI als Basis zum Erfolg im Bereich B2C

Andreas Zinn, Projektleiter CRM der ovag Energie AG, und Jürgen Heidak stellten anschließend in einem weiteren Praxisbeispiel vor, wie EVI als Frontend für SLP-Prozesse verwendet wird. EVI sei als RLM-Lösung führend, aber auch für den B2C-Bereich ein echter „Turbo“ für Geschäftsprozesse und Vertriebsleistung. Das Friedberger Energieunternehmen setzt EVI seit mehreren Jahren ein und berichtete von deutlichen Effekten in diesem Bereich. Das Consulting-Team von CURSOR hatte dabei geholfen, die Prozesse zu optimieren und die Beratungsqualität für die Endkunden zu optimieren.

2016 10 07 cursor crm kongress marktplatz lgu img 0486 web 150x150CURSOR-Module für die Zukunft vorgestellt

Zwei Module, die in Zukunft noch schneller zu den gewünschten Ergebnissen führen werden, zeigten dann die Teamleiter von Business- und IT-Consulting. Steffen Homrighausen berichtete über den modulgestützen RLM-Angebotsprozess und Markus Keil über den IS-U Online Connector. Letzterer sei eine ideale Schnittstelle Richtung SAP, da diese sogar weitgehend unabhängig von externen SAP-Beratern funktioniere. Im Modul zum RLM-Angebotsprozess findet sich ein aus vielen Praxisbeispielen entwickelter Angebotsprozessstandard, der das große Branchenwissen von CURSOR auf den Punkt bringt. CURSOR ist marktführend im Bereich Energiewirtschaft und hat weit über 10.000 Anwender für das Energie-CRM-System namens EVI.

Die CURSOR-Familie ist fit für die Zukunft

2016 10 06 cursor crm kongress vorstand applaus web 150x150Das Schlusswort mit einem Ausblick unter dem Motto „Gemeinsam. Begeisternd. Erfolgreich.“ kam dann nochmal vom CURSOR-Vorstand. 2015 war das bisher erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte. Aber die Zeichen stünden nicht zuletzt dank des modernen CRM-Kongresses dieses Jahres sehr gut, dass 2016 das Vorjahr noch toppen werde. Der Blick in die Zukunft sei für die CURSOR-Familie generell mit guten Vorzeichen versehen. Die Produktlösungen von CURSOR passen zu den Bedürfnissen der Kunden und sichern über den modernen Mix aus Standard und Anpassungsfähigkeit die Zukunft der Kunden. Damit sei die Frage nach der Fitness für die digitale Zukunft für die komplette CURSOR-Familie eindeutig mit Ja zu beantworten.

Kongress-Impressionen ...